Vom Phonodiktat zum digitalen Diktat

Es waren einmal ...

eine Idee, ein Konzept, eine mechanische Schreibmaschine, Schreibmaschinen- und Kohlepapier, ein Wiedergabegerät für Minikassetten, ein Headset sowie ein Stenoblock. Das war 1991, das Gründungsjahr des Schreibbüros Wößner.

Um den wachsenden technischen Anforderungen in meinem Schreibbüro gerecht zu werden, erfolgte im gleichen Jahr die Anschaffung einer elektronischen Schreibmaschine mit Display und eines PCs (Betriebssystem MS DOS und 4 MB RAM!).

Heute transkribiere ich Ihre Phonodiktate und digitalen Diktate mit modernsten Wiedergabesystemen und aktueller Software.

Nur eines hat sich nicht geändert - mein Arbeitsstil. Damals wie heute bearbeite ich die Schreibaufträge meiner Auftraggeberinnen / Auftraggeber stets äußerst zuverlässig, effizient und zielorientiert.

Meine Arbeitsergebnisse sind geprägt von hoher Qualität. Ich verfüge über sehr gute Rechtschreibkenntnisse und kenne die Regeln der Zeichensetzung. Die Textverarbeitung erfolgt nach den Regeln der DIN 5008 oder nach firmeninternen Vorgaben.

Ein für Sie unverbindliches und kostenfreies Probediktat (max. 2 Min.) wird Sie von meiner Leistung endgültig überzeugen.

Die Sicherheit Ihrer Daten

liegt mir ebenfalls am Herzen. Für den Transfer größerer Datenmengen oder Dateien mit personenbezogenen Daten verwende ich u.a. TeamDrive.

Auf Wunsch dokumentiere ich handschriftlich den Zeitpunkt der Dateierstellung sowie das Löschen Ihrer Dateien auf meinem PC.

Sollten Sie noch unschlüssig sein, Ihre vertrauensvollen Daten in fremde Hände zu geben, dürfen Sie von mir ein Führungszeugnis anfordern.